WORLD LITERATURE, INTELLECTUAL HISTORY, PROVENANCE RESEARCH: THOMAS MANN’S AMERICAN LIBRARY

WORKSHOP AN DER UNIVERSITY OF CALIFORNIA, LOS ANGELES, UND IN DER VILLA AURORA, PACIFIC PALISADES

Der am 14. und 15. Juni 2018 stattfindende Workshop fragt nach den amerikanischen Teilen der Bibliothek Thomas Manns, also jenen Büchern, die einmal die Bibliothek in Thomas Manns Haus in Pacific Palisades bildeten. Ein Teil dieser Bücher wird mittlerweile an der ETH Zürich bewahrt, andere gelangten an Sammlungseinrichtungen und in den Handel, sind heute verstreut.

Widmungen und Annotationen machen Manns Bücher zu Erinnerungsstücken und zu Forschungsmaterial. Die Bücher bildeten als Bibliothek aber zugleich einen Arbeits- und Denkraum, der sich, forciert durch politische und ökonomische Gegebenheiten, den wechselnden Orten und Schreibprojekten  angepasst hat. Die Frage nach Provenienz produziert hier eine besondere Form von Aufmerksamkeit, die politische Ereignisse und philologische Fakten zusammendenken lässt, denn zerstreute Sammlungen bilden unsichtbare, in unserem Fall transatlantische Beziehungs- und Provenienznetze. Sie sind Spuren eines einstmals lebendigen Zusammenhangs, dessen Rekonstruktion und Befragung Aufgabe historischer und literaturwissenschaftlicher Forschung darstellt. Der Workshop wird hier ansetzen, um nach den materiellen Voraussetzungen, Praktiken und Prozessen von Weltliteratur zu fragen.

Der Workshop ist eine Initiative des Deutschen Literaturarchivs Marbach in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Literatur- und Kulturwissenschaft der ETH Zürich und dem Department of Germanic Languages der UCLA im Rahmen des Projekts  »Autorenbibliotheken« des Forschungsverbunds Marbach Weimar Wolfenbüttel. Margit Kleinman, die Direktorin der Villa Aurora, und Nikolai Blaumer, Programmdirektor im Thomas Mann House, werden am 14.6. bei einem Empfang in der Villa Aurora von der Geschichte und den Plänen beider Häuser berichten.

Das Programm finden Sie hier.