Galina Potapova forscht am DLA (Elmar-Tophoven-Mobilitätsfonds)

Galina Potapova, 1967 in St. Petersburg geboren, studierte „Russische Sprache und Literatur“ in St. Petersburg und „Deutsche Sprache und Literatur“ in Hamburg. Von 2015 bis 2017 war sie mit unterschiedlichen Projekten Stipendiatin der Russischen Stiftung für Geistes- und Sozialwissenschaften, der Österreichischen Gesellschaft für Literatur sowie der Deutschen Schillergesellschaft. Zurzeit ist sie als freie Wissenschaftlerin, Übersetzerin und Autorin in St. Peterburg und Hamburg tätig.

Für die Erforschung der Nachlässe der deutschbaltischen Übersetzer Sigismund von Radecki und Henry von Heiseler wird sie 2018 aus dem Elmar-Tophoven-Mobilitätsfonds der Robert Bosch Stiftung und des Deutschen Übersetzerfonds gefördert.