Brief von Benno Mentz an seinen Vater Frederico Mentz, 1922, Archiv Delfos, Porto Alegre
Detailansicht des Programms anlässlich der Feiern zum 100. Jahrestag der deutschen Immigration nach Brasilien 1924 im Theatro São Pedro, Archiv Delfos, Porto Alegre
Theatro São Pedro um die Jahrhundertwende, Archiv Delfos, Porto Alegre

Porto Alegre, Brasilien: Der Nachlass von Benno Mentz im Archiv Delfos (Rosangela Ramos)

Im Archiv Delfos in Porto Alegre hat die Erschließung des Nachlasses von Benno Mentz begonnen. Benno Mentz (1896–1954) war ein deutschstämmiger brasilianischer Kaufmann, der im Lauf seines Lebens eine Vielzahl von Materialien zur deutschen Immigration in Brasilien gesammelt hat. Sein Nachlass, der sich im Archiv Delfos in Porto Alegre befindet, vereint neben einer umfassenden Sammlung deutschsprachiger Publikationsorgane in Brasilien (Zeitschriften, Kalender, Almanache) Berichte seiner zahlreichen Reisen (u.a nach Deutschland), Forschungsskizzen, die Dokumentation seiner genealogischen Studien sowie Korrespondenzen mit anderen Intellektuellen und Schlüsselfiguren des deutsch-brasilianischen Kulturtransfers des 20. Jahrhunderts.

Der Nachlass Benno Mentz’ befindet sich im Instituto Delfos – Espaço de Documentação e Memória Cultural an der Pontifícia Universidade Católica do Rio Grande do Sul (PUCRS). Er besteht aus einer Vielzahl von Materialien: Zeitungsartikel, Korrespondenzen, Fotografien, Bücher, genealogische Studien, Filme, Gemälde, Partituren, Zeichnungen, architektonische Skizzen, Landkarten und andere Dokumente.

Neben Archivalien zur deutschen Einwanderung nach Rio Grande do Sul enthält das Archiv Dokumente zu den (globalen) Handelsbeziehungen der Familie Mentz sowie zur Geschichte (religiöser) Gemeinschaften, Schulen und Vereine.

Aktuell wird die Korrespondenz Benno Mentz’ erschlossen und, nachdem die notwendigen Maßnahmen zur Bestandserhaltung abgeschlossen sind, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Neben den genealogischen Studien stehen vor allem der deutsch-brasilianische Kulturaustausch, die deutsch-brasilianische Unternehmensgeschichte, die eigene Archivgeschichte sowie andere Themenfelder im Vordergrund. Der Zeitraum reicht von 1824 (Beginn der deutschen Einwanderung nach Brasilien) bis 1960. Im ersten Schritt liegt der Fokus auf den Korrespondenzen von Benno Mentz. 

Parallel wird ein Teilnachlass erschlossen, der die Programmhefte und Plakate verschiedener künstlerischer und kultureller Veranstaltungen, teilweise in deutscher Sprache, im Theatro São Pedro in Porto Alegre (1858 eröffnet) enthält.